Kissenbezüge
Nähen!

Mein drittes Nähprojekt!

Das Drittlingswerk, Kissenbezüge

Nach dem ich die Riccar 404 vom Nähzentrum Rosenberger in München zurück erhalten habe, konnte ich mich nun ans Werk machen. Zum Glück war nichts nennenswertes an der Maschine defekt, so dass sich die Kosten für die Wartung in Grenzen hielten. Sie war nur verstellt. Dies wurde behoben, und eine normale Wartung durchgeführt. Das war ein Grund dafür, dass der Faden ständig gerissen ist und der Stoff vom Transporteur „gefressen“ wurde. Alle Probleme wurden behoben und eine normale Wartung durchgeführt. Die Kosten von 80€ inklusive neue Nähnadeln und 2 Garnrollen waren auch im Rahmen.

Mir wurde von den Angestellten noch mal bestätigt, dass es sich um eine gute Haushaltsnähmaschine handelt, mit der man wunderbar das Nähen lernen kann. Die Fa Riccar gibt es zwar seit den 1980ger Jahren nicht mehr, aber die Ersatzteile sind noch erhältlich. Das hört sich doch gut an. Voller Vorfreude habe ich mich auf den Weg nach Hause gemacht, und das folgende Wochenende ins Auge gefasst, um endlich meine Kissenbezüge zu nähen.

🥳 Nun endlich traue ich mich an meine Kissenbezüge für das türkise Sofa. Drei an der Zahl sollen es werden, zwei Kissenbezüge a 40 x 40 cm und ein Kissenbezug mit den Maßen 50 x 51 cm (ein schwedisches Möbelhaus hat es nicht ganz so mit der Symmetrie 🤔…). Dank YouTube und ein paar Telefonaten mit meiner Schwiegermutter fühlte ich mich gut vorbereitet.

Als Vorlage diente wieder, wie beim Zweitlingswerk, das YouTube Video Näh Café. Hoffentlich geht dies mal alles gut, und ich bin am Ende nicht wieder so frustriert wie beim ersten Kissenbezug…

Nachdem ich das Kissen vermessen hatte, die Nahtzugabe von einem cm hinzugerechnet, und die 10 cm für den Hotelverschluss eingerechnet habe, habe ich begonnen den Stoff zu zuschneiden. Zum zuschneiden habe ich mir extra eine neue Fiskars Stoffschere gekauft. Danach habe ich den Stoff rechts auf rechst zusammen gesteckt und im Anschluss die Nähmaschine aufgebaut.
Hinweis: Bevor ich den Stoff verarbeite, wasche und bügle ich ihn. Ich möchte nicht, dass der Stoff nach dem Nähen einläuft. Deswegen wasche ich ihn vorher.

Und nun: „los gehts!“ Diesmal tat die Nähmaschine genau das, was sie tun sollte, sie nähte. Kein Faden ist abgerissen, und kein Stoff wurde durch den Stofftransporteur eingezogen. 😍 Der reine Wahnsinn! Das bedeutet aber nicht, dass beim ersten Kissenbezug alles glatt lief. Auch hier war der Nahtauftrenner mein bester Freund 😂. Ein funktionierende Nähmaschine bedeutet nicht, das ich über Nacht zum Profi geworden bin…☝️ Trotz alldem habe ich mich nicht entmutigen lassen, und habe mich nach Fertigstellung des ersten Kissenbezuges gleich an den zweiten gesetzt. Beim zweiten mal geht alles schneller, und genau so war es auch. Den dritten Kissenbezug habe ich am nächsten Tag genäht. Und was soll ich sagen, ich bin so stolz. Ich habe zwar 1 1/2 Tage gebraucht um sie zu nähen, aber das war es wert.

Und hier die 3 Kissenbezüge:

Mir gefallen sie richtig gut und es hat mir sehr viel Spaß gemacht sie zu nähen. 💖

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.