• Seife!

    Lavendelseife!

    Ich mag Lavendel unheimlich gerne. Deswegen wollte ich immer mal eine Seife mit Lavendel machen. Das Rezept der Lavendel Seife habe ich aus dem Buch: „Naturseifen, das reine Vergnügen“ von C. Kaspers.Die Inhaltsstoffe lauten: Olivenöl, Kokosöl, Rapsöl und Sonnenblumenöl. Die genauen Mengen Angaben entnehmt bitte dem Buch. Beduftet habe ich das ganze mit ätherischen Lavendelöl. Die lila Farbe kommt von dem Pigment Ultra Violett. Zudem habe ich noch Lavendel Blüten hinzu gegeben. Als Seifen Form habe ich eine runde Whisky Flaschen Verpackung verwendet. Da die Seifen Scheiben sehr groß waren habe ich sie geviertelt. Info: Lavendel Blüten kann man sehr gut zum Seifenleim hinzugeben. Die Blüten verfärben sich nur geringfügig.…

  • Cremes!

    Augencreme!

    Bei der Augencreme habe ich mich ein wenig schwer getan. Ich habe lange nach einem passenden Rezept gesucht. Klar war mir nur, dass Jojobaöl verwendet werden soll, da Jojobaöl nicht in die Augen zieht und auch als Augen Make-Up Entferner verwendet werden kann. Dank www.meinekosmetik.de habe ich ein tolles Rezept gefunden. Inhaltsstoffe: Jojobaöl, Hyaluronsäure, D-Panthenol, Urea, Aloe Vera, Emulsan, Vitamin-E, Sanddorn-Fruchtfleisch, Urea, Fluid Lecithin Super, Cethylalkohol. Das Sanddorn-Fruchtfleischöl färbt die Augencreme ein wenig orange.Beduftet sollte eine Augencreme nicht werden.

  • Cremes!

    Deo Creme!

    Da ich mit keinem Deo bisher so richtig zufrieden war, habe ich mich dazu entschlossen, nun auch Deo Creme selber herzustellen. Das Rezept habe ich aus dem Buch: Creme & Salben selbst gerührt von I. Josel. Die Inhaltsstoffe sind: Sheabutter, Natron, Zinkoxid und Salbeiöl. Das Salbeiöl hat einen sehr kräftigen Geruch der den Schweiß Geruch neutralisiert. Zudem wirkt die Deo Creme antibakteriell und hemmt das Bakterienwachstum. Wenn man die Deo Creme aufgetragen hat, ist der Geruch des Salbeis nicht mehr zu riechen. Ich möchte darauf nie wieder verzichten. Es ist einfach super und ist besser als jedes gekaufte Deo. Und das Beste, es ist Aluminium frei. Also unbedingt nachmachen!!!

  • Seife!

    Kastanienseife!

    Im Herbst kommt ab und zu in mir das Kind zum Vorschein und ich fange an Rosskastanien zu sammeln. Aber was mache ich mit den Rosskastanien nun? Um Kastanienmännchen daraus zu machen, bin ich doch zu alt. Also habe ich geschaut, ob man die Kastanien nicht verseifen kann. Und dank den verschiedenen Seifengruppen auf Facebook, bin ich auch gleich fündig geworden. Rezept: 250g geschälte Rosskastanien in 1L dest. Wasser 30 Min. kochen und anschließend 24h gekühlt stehen lassen 25% Koksöl 25% Bio Palmöl 20% Distelöl 20% Erdnussöl 5% Rizinusöl 5% Rapskernöl 6g äth. Cassiaöl und 24g Patchouli Farbe blaugrün in etwas dest. Wasser gelöst. Den Kastaniensud habe ich abgeschöpft und…

  • Cremes!

    Gesichtscreme!

    Ich verwende dieses Rezept schon sehr lange, da es eines der ersten Rezepte war, die ich ausprobiert habe. Ich wandele es immer ein wenig ab, je nachdem ob Sommer oder Winterzeit. Im Sommer verwende ich leichte Öle die schnell einziehen wie z.B. Traubenkernöl oder Mandelöl. Im Winter dagegen verwende ich z.B. Arganöl, welches zum Einziehen in die Haut deutlich länger braucht. Das Rezept ist eine Eigenkreation. Inhaltsstoffe Sommer Creme: Mangobutter, Kokosöl, D-Panthenol, Avocadoöl, Mandelöl, Vitamin-E, Urea, Squalan, Lamecreme, Cetylalkohol, flüssiges Kollagen oder flüssige Hyaluronsäure, reiner Alkohol und Wasser. Die Mangobutter und das Kokosöl, als auch das Avocado und Mandelöl sind beliebig austauschbar. Beduftet ist die Creme mit Monoi de Tahiti…