Seife!

Kaffeeseife!

Kaffee Seife unterscheidet sich nicht wirklich von anderen Seifen, jedoch kommt in einen Teil der Seife Kaffeesatz mit rein. Das Kaffeepulver wirkt wie ein Peeling. Deswegen ist die Seife ideal als Küchen – oder auch als Gartenseife geeignet. Ich habe die Seife in 3 Teile getrennt. Ein Teil ist beduftet mit Kaffee Parfümöl, der zweite Teil ist mit Titandioxid aufgehellt und der dritte Teil wurde mit weniger TiOx und Kaffeesatz versetzt.

Das Rezept:

  • 25% Rapsöl
  • 25% Bio Kokosöl
  • 25% Bio Palmöl
  • 25% Olivenöl
  • 8% Überschussfett
  • gefärbt mit Titandioxid (TiOx ist löslich in Öl)
  • Kaffeesatz und Kaffee Parfümöl (Pö) von Manske

Die Menge an dest. Wasser bitte mit einem Seifenrechner ausrechnen. Da ein Swirl entstehen soll, muss allerdings mehr Wasser hinzugefügt werden als der Seifenrechner vorgibt.

Das Titandioxid muss vor der Zugabe in den Seifenleim in Öl gelöst werden. Außerdem ist darauf zu achten, dass das gelöste Titandioxid mit dem Stabmixer in den Seifenleim eingearbeitet wird, da die Gefahr besteht, dass sich das Pulver nicht vollständig löst. Das Pö dickt nicht an, so dass es zum Marmorieren/Swirlen sehr gut geeignet ist.

Seifenleim Swirl im Divi
Seifenleim mit Stege

Das Rezept ist eine Eigenkreation und basiert auf einem 25ger Rezept. Der Vorteil dieser Seife ist das Kaffeepulver. Kaffee neutralisiert Gerüche wie Zwiebeln und Knoblauch, und ist somit ideal als Küchenseife geeignet. Das Kaffee Pö richtet es wirklich sehr intensive nach Kaffee. Zudem finde ich den Swirl sehr schön.

Die fertigen Kaffeeseifen Stücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.