Seife!

Kastanienseife!

Im Herbst kommt ab und zu in mir das Kind zum Vorschein und ich fange an Rosskastanien zu sammeln. Aber was mache ich mit den Rosskastanien nun? Um Kastanienmännchen daraus zu machen, bin ich doch zu alt. Also habe ich geschaut, ob man die Kastanien nicht verseifen kann. Und dank den verschiedenen Seifengruppen auf Facebook, bin ich auch gleich fündig geworden.

Rezept:

  • 250g geschälte Rosskastanien in 1L dest. Wasser 30 Min. kochen und anschließend 24h gekühlt stehen lassen
  • 25% Koksöl
  • 25% Bio Palmöl
  • 20% Distelöl
  • 20% Erdnussöl
  • 5% Rizinusöl
  • 5% Rapskernöl
  • 6g äth. Cassiaöl und 24g Patchouli
  • Farbe blaugrün in etwas dest. Wasser gelöst.

Den Kastaniensud habe ich abgeschöpft und dementsprechend mit NaOH versetzt (7% überfettet) und wieder gekühlt. Die festen Fett habe ich wie gewohnt geschmolzen, dann die flüssigen Öle hinzu gegeben. Anschließen habe ich den abgekühlte NaOH/Kastanien Sud hinzu gegeben. Danach habe ich den Seifenleim geteilt und die eine Hälfte grün gefärbt und die andere Hälfte beduftet.

Ein Swirl sollte auch noch drin sein (im Dividor) und ich muss sagen er ist garnicht so schlecht geworden. Dann kam sie noch für 30 Min. bei 50°C in den Backoffen um die Gelphase anzuregen.

Swirl Vorbereitung
Swirl

Tipp: Durch das Patchouli riecht die Seife recht erdig. Ich würde nicht nochmal so viel davon in den Seifenleim geben.

So schaut die Seife aus nach dem schneiden!

Kastanienseife Stück

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.